Sperren Bruntál, Schloss Sovinec, Sensehammer Karlovice (Karlsthal)

 

Sensehammer Karlovice (Karlsthal)

Sensehammer Karlovice Sensehammer Karlovice Sensehammer Karlovice Sensehammer Karlovice Sensehammer Karlovice Sensehammer Karlovice

Kulturdenkmal Reg.-Nr. 38652/8-116

Der Datierung im Klinker nach wurde das Objekt im Jahr 1600 erbaut, in der Zeit der Hammerwerke (1645-1725) gehörte das Objekt zum Stand der fürstlichen Hammerhütten.
Nach der Auflösung der Eisenwerke wurde das Objekt von dem Sensemacher Jan Michal Hartel, der hier Draht und Werkzeug produzierte, gekauft und vergrößert. Der Familie Hartel gehörte der Sensehammer mit kleinen Pausen bis ins Jahr 1812, in dem der Sensehammer vom Reviermeister des Deutschen Orden Jan Heinrich gekauft wurde. Im Jahr 1845 wurde der Sensehammer in den Besitz von Josefina Langerová, der Besitzerin der benachbarten Mühle, übertragen.
Im Jahr 1898 ging der Sensenhammer an den Müller Anton Frank über, der den Sensehammer vermietet hat ( im Jahr 1921 haben hier die Familien vom Wagner, Sägearbeiter und Kutscher gewohnt).
Familie Frank besaß den Sensehammer bis ins Jahr 1945, in dem er Josef und Jarmila Pelán zugeteilt wurde. Im Jahr 1974 wurde das Areal vom Landeskundlichen Bezirksmuseum in Bruntál zur Erholungszwecken gekauft.
Aber sein außerordentlicher architektonischer und denkmalerischer Wert hat die Nutzung als Museum mit Expositionen der ländlichen Wohnkultur und der Försterei bestimmt.

Das Objekt des ehemaligen Sensehammers in Karlovice (Karlsthal) ist von der Sicht der Architektur gestaltlich und dispositiv einzigartig.
Es handelte sich um das einzige erhaltene Objekt mit der für dieses Gebiet typischen Architektur. Von den anderen Gebäuden blieb ein ungemauerter Marstall und zum Speicher zugebaute Scheune erhalten. Zum Sensehammer gehört auch eine Gartenanlage.

Adres: 793 23 Karlovice ve Slezsku èp. 146
Phone: 554 744 077 (reservations)
E-mail: kosarna@mubr.cz

Opening hours:

IV.-X.Tuesday-Sunday9:00-17:00
XI.-III. By appointment only